Mein Handy ist tot

Ich habe gestern mein geliebtes, viel gebrauchtes und manchmal auch gehasstes Handy geschrottet. Ein Sturz aus 1,40m Höhe auf den vereisten Waldboden hat gereicht mein Display endgültig zu zerstören. Es hatte vorher schon die altbewährte „Spider-App“ (von vorherigen Unfällen einige Risse auf dem Display), aber das Handy funktionierte. Jetzt sitze ich da, ohne Handy. Seit gestern sind mein Mann und ich am überlegen, was denn jetzt die nachhaltigste, billigste und sinnvollste Lösung für dieses Problem ist! Wichtig anzumerken ist, dass für mich nicht wichtig ist, das Neueste und Beste Handy zu haben

Zur Auswahl standen:

  1. Bei refurbed.de ein gebrauchtes, repariertes Handy mit Garantie kaufen. Da hätte ich mich für ein Samsung S9 entschieden für derzeit 369€, da es nicht so gross ist und scheinbar eine ganz gute Kamera hat. (Es gibt auch noch Back Market und rebuy.de als Second Hand Anbieter mit Garantie)
  2. Bei unserem Anbieter (vodafone) einen neuen Vertrag zu verhandeln mit deutlich schlechteren Konditionen aber mit neuem Handy (Samsung S10e – ebenfalls nicht sehr groß und gute Kamera). Mehrkosten: 240€ + einmaliger Zuzahlung (keine Ahnung wie hoch die gewesen wäre). Diese Variante fiel für uns direkt raus.
  3. Heute haben liebe Freunde mir einen Handy Reperatur Dienst hier in Rostock empfohlen (gegenüber dem OZ-Gebäude), der bei Ihrem Handy damals Wunder vollbracht hat (auch Displayschaden). Ich war direkt da: für 140€ bekomme ich ein neues Display innerhalb von 24h.
  4. Ein neues Handy bei einem regulären Anbieter kaufen. (Samsung S9 bei idealo.de für 439€)
  5. Das Fair Phone 3 kaufen für 450€, dafür mit dem Beigeschmack, dass die Kamera wohl nicht so dolle ist (vergleichend mit z.B. S9) und ich von einer Freundin eine nicht so vorteilhafte Bewertung des Fair Phone 2 erhalten habe.

Meine Kriterien sind bei einem neuen Handy relativ simpel: die Kamera darf nicht schlechter als meine derzeitige sein (das Samsung S6 hat eine vergleichsweise gute Kamera für das Alter – von 2015) und das Handy darf nicht zu gross sein. Ich will es ja schließlich noch bedienen können. Für mich ist das S10 von Samsung schon zu groß – ich hab es heute direkt mal im Saturn bei uns getestet.

Ich bin dann im Kopf die Pyramide des Konsums durchgegangen: Nutze was du hast funktioniert schon mal nicht – ich hab kein funktionierendes (auch kein altes) Handy. Ich könnte mein kaputtes Handy reparieren lassen für fast so viel Geld, wie ein gebrauchtes (wie neu) S6 Handy bei refurbed kosten würde – derzeit 168€; die Reparatur liegt bei 140€. Gut, selber machen fällt weg – die Kenntnisse habe ich nicht. Ein Handy ausleihen macht auch keinen Sinn – ich brauche es ja dauerhaft. Tauschen fällt auch weg, weil meins ja kaputt ist – dafür gibt mir keiner ein gleichwertiges intaktes Handy. Als Nächstes kommt Gebraucht kaufen oder ganz Neu – hier am besten Fair und Nachhaltig. Bei mir kommt Neu (nicht Fair) kaufen nicht mehr infrage, aber auch ein Fair Phone ist für mich hier nicht nachhaltig genug. Dazu gibt es zu viele Gebrauchte, die noch tiptop in Ordnung sind. Also bleibt nur noch ein Gebrauchtes kaufen oder reparieren lassen. Da ich mit dem S6 sehr zufrieden war und ich es eher früher als später brauche, habe ich mich schlussendlich für die 140€ für die Reparatur entschieden. Und die Pyramide gibt mir was die Nachhaltigkeit angeht Recht.

Die Zeit ohne Handy ist übrigens sehr schwierig für mich. Als ich heute unterwegs war um einzukaufen und einige Dinge zu erledigen, habe ich auch das Handy von meinem Mann ausgeliehen. Einerseits um während der Bahnfahrt Musik hören zu können, aber auch um zwischendurch Kontakt mit Ihm zu halten. Das war auch sehr gut so, da wir spontan das gemeinsame Mittagessen abstimmen mussten, bzw. was ich noch besorgen muss. In der Apotheke wäre ich ohne mein Handy auch beinahe aufgeschmissen gewesen, da ich in einer Email die alternativen Mittelchen für meine Haut von meiner Ärztin gemailt bekommen hatte. Zum Glück ist mir das vorher noch aufgefallen und ich habe einen Einkaufszettel geschrieben.

Wie anhängig wir von unseren Handys und Smartphones sind, merkt man dann genau in diesen Momenten. Klar waren der Kostenfaktor und die Nachhaltigkeit gute Gründe für die Reparatur des Handys statt einem Neukauf, aber der Zeitfaktor – nämlich ein funktionierendes Handy innerhalb von 24 Stunden – ist ein mindestens genauso guter Grund!

Nachtrag: Mein Mann hat mir im Nachhinein übrigens gesagt, dass er nicht die Reperatur gewählt hätte. Und ich vermutlich auch nicht, da mir danach aufgefallen ist, dass WLAN zwar funktionert, aber fast nie ein Netz gefunden wurde. Ich bin dann noch einmal zum Handy Reparatur Laden und sie haben noch einmal alles aufgemacht und siehe da, beim Sturz wurde der Kontakt zwischen Handy und Antenne gestört. Er hat einmal mit Hochdruck durchgepustet und alles festgedrückt und gut wars. Aber es hätte halt auch mehr sein können und dann hätte ich 140€ umsonst ausgegeben. Ich hatte also Glück.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s