Was brauche ich alles für eine Existenzgründung?

Wie Ihr auf meiner Seite vielleicht schon gesehen habt, mache ich mich zum 01.04.2020 selbstständig gemacht als Ernährungsberaterin und später kommt die Geburtsbegleitung als Doula noch hinzu. Wenn ihr überlegt, ob ihr euch selbstständig machen wollt, dann müsst ihr einige Dinge beachten. Und am Besten Schritt für Schritt vorgehen, da einen sonst die Bürokratie schnell überwältigen kann. Auch ich bin mit meinen Vorbereitungen gestartet mit einem Gefühl der Hoffnunsglosigkeit und einem Verlorensein. Aber je mehr ich gelesen habe, mit Fachleuten gesprochen und mich vernetzt habe, desto mehr habe ich mein Selbstvertrauen – und das brauchst du! – wiedergefunden. Nun bin ich mir absolut sich – ICH SCHAFFE DAS!

Damit ihr ein bisschen sorgenfreier und vielleicht auch strukturierter startet, habe ich euch hier mal die wichtigsten Punket niedergeschrieben. Gerne könnt Ihr die Seite ausdrucken und zum Abhacken für mehr Übersichtlichkeit verwenden.

Gründung: Licht am Ende des Weges gibt es immer

Ich habe mich hauptberuflich aus der Arbeitslosigkeit als Einzelunternehmerin (Gewerbe) selbstständig gemacht.

Gründungsseminar

Zum Anfang, aber sehr wichtig, wenn Ihr nicht bereits Gründungserfahrung hat, solltet Ihr ein Gründungsseminar besuchen. Diese können kostenfrei über die IHK beantragt werden (bei der GSA). Sowieso ist ein Treffen mit der örtlichen IHK sehr nützlich, um erste Informationen zur Gründung zu bekommen. Zum Beispiel, bin ich mit meinem Vorhaben eher Gewerbetreibende oder Freiberuflerin. Das ist nämlich gar nicht so einfach und auch von Amt zu Amt unterschiedlich. Hier in Rostock scheint es der Fall zu sein, dass ich als Ernährungsberaterin (ohne Heilversprechen!) ein Gewerbe anmelden muss.

Die IHK gibt den Antrag für das Gründungsseminar dann weiter an die GSA. Dann sucht ihr euch ein entsprechendes Seminar (muss zertifiziert sein) aus und bucht euch den. In Rostock kann ich nur allen Frauen den Gründungskurs von „Frauen in die Wirtschaft Rostock e.V.“ empfehlen. So ein tolles Netzwerk aus Gründerinnen.

Gewerbeamt

Wenn Du ein Gewerbe anmelden möchtest, dann wird beim Gewerbeamt ein Formular ausgefüllt und es kann (zumindestens in Rostock) per Email oder direkt online abgesendet werden. Dort werden auch Einzelheiten zu der selbstständigen Tätigkeit angegeben, sowie das Datum der Gründung. Bis zu einem Monat vor Gründung ist eine Anmeldung möglich – je nach Amt kann das aber unterschiedlich sein. Die Gründung im Gewerbeamt kostet 26€ (Rostock).

Finanzamt

Anschließend meldet sich das Finanzamt automatisch bei Dir mit einem Fragebogen zur steuerlichen Erfassung, welches ausgefüllt werden muss. Alle Abgaben erfolgen über Elster Online. Die Umsatzsteuer-Voranmeldung und die entsprechende Einkommens-Überschussrechnung werden über Elster an das Finanzamt gesendet. Welches Programm ihr verwendet ist erst einmal unwichtig. Da ich unsere Einkommenssteuererklärung bisher immer mit WISO gemacht habe, war die Wahl einfach. Ob ich dabei bleibe, weiß ich aber noch nicht. Empfohlen wird auch für die fristgerechte Zahlung der Umsatzsteuer (ansonsten wird es nämlich richtig teuer für euch) ein SEPA-Lastschrift-Verfahren. Dafür und für eure zukünftigen Geschäftsausgaben solltet Ihr ein Geschäftskonto eröffnen.

Konto eröffnen

Ihr solltet ein Gaschäftskonto eröffnen. Es ist zwar scheinbar nicht verboten Geschäfte vom Privat-Girokonto zu führen, aber zum ersten ist in den AGBs der Banken meist eine entsprechende Verbots-Klausel enthalten und ein Geschäftskonto führt auch zu einer größeren Übersicht der Finanzen.

Da einer der wichtigsten Werte von mir und meinem Business die Nachhaltigkeit ist, kam für mich von vornherein nur ein „grünes“ Geschäftskonto in Frage. Also habe ich mir die folgenden Banken angesehen: Triodos, GLS, Tomorrow oder EthikBank. Die Tomorrow Bank fand ich eigentlich sehr spannend, aber sie bieten (zurzeit) leider nur Privatkonten an. Ich habe mich am Ende für die Triodos Bank entschieden mit Hauptsitz in den Niederlanden. Hier ist gut zu wissen, dass über das Post-Ident-Verfahren eine Kontoeröffnung auch zu Corona-Zeiten von zu Hause aus möglich ist. In der unteren Tabelle seht Ihr eine grobe Übersicht der wichtigsten Posten der jeweiligen Banken. Dazu kommen natürlich Kosten für Auslandszahlungen, Kontoauszüge, etc.

Bank Monatlicher Beitrag Preis pro Buchung Sonderzahlungen
 GLS8€ +GLS Beitrag (monatlich): 5€ 0.12€Girokarte: 0€
Ethikbank 10€ 0.16€ Girokarte: 15€/p.a.
Triodos8.50€0.14€Girokarte: 15€/p.a.
Vergleich der grünen Banken, die Geschäftskonten anbieten

Krankenkasse

Prinzipiell habt Ihr hier die Wahl: entweder privat oder freiwillig gesetzlich versichern. Bei der privaten Versicherung wäre es ein Festbetrag, je nach eurer gesundheitlichen Einstufung (also je jünger und gesünder ihr seid, desto besser und günstiger) und bei der freiwilligen gesetzlichen Versicherung ist der Betrag abhängig von eurem Einkommen in der Selbstständigkeit. Zum Anfang bekommt ihr einen Fragebogen, wo ihr euer erwartetes Gehalt im 1. Jahr an gebt. Bei Selbstständigen – wie mir – die aus der Arbeitslosigkeit mithilfe eines Gründungszuschusses starten, müssen diesen Gründungszuschuss unbedingt miteinbeziehen. Bei einem Gründungszuschuss von z.B. 1000€ könnte man diesen Wert als erwartetes Einkommen angeben. Dementsprechend wird die Krankenkasse sowie die Pflegeversicherung prozentual davon berechnet (BKK VBU z.B. KV mit 15.3% + PFV 3.05%).

Steuerklasse überdenken bei verheirateten Paaren

Wenn Ihr verheiratet seid, solltet ihr eure Steuerklasse überdenken, wenn ihr vor der Selbstständigkeit z.B. bei Klasse 4/4 wart, könnte es nun Sinn machen auf Klasse 3/5 zu wechseln. Je nachdem wer mehr verdient.

Berufshaftpflichtversicherung

Für den Fall, dass ihr Kunden besuchen müsst und etwas durch euch kaputt geht, benötigt ihr eine Berufshaftpflicht. Auch oft enthalten sind Server-/Hack-/Computer-Schäden.

Steuer (und Steuersoftware)

Bei der Steuer muss ich mich als Einzelunternehmer um die Umsatzsteuer-Voranmeldung (erst einmal jeden Monat) und die Einnahmen-Überschuss-Rechnung (1x/Jahr) kümmern, d.h. Einnahmen werden den Ausgaben entgegengerechnet. Je nachdem wovon mehr da ist, bekomme ich entweder Umsatzsteuern wieder vom Finanzamt oder ich muss Steuern zahlen. Das gilt nicht für Kleinstunternehmer – da sie keine Steuern abrechnen, brauchen Sie die monatliche Umsatzsteuer-Voranmeldung nicht zu machen.

Am Ende des Jahres werden die Umsatz- und die Einkommenssteuererklärung angefertigt – entweder direkt von dir oder von einem Steuerbüro. Daraus ergibt sich dann auch die zu zahlende Gewerbesteuer.

Arbeitsamt – Gründungszuschuss

Wenn Ihr arbeitslos seid und gründen wollt, könnt ihr hier weiterlesen. Dort findet ihr die Vorgaben für den Gründungszuschuss, was gelten muss und wie ihr ihn beantragen könnt.

Rentenversicherung

Ob Ihr in die Pflichtversicherung einzahlen müsst, kommt ganz auf eure Tätigkeit an. Scheinbar gibt es vor allem im Bereich Coach — Berater keine eindeutigen Aussagen. Dafür solltet Ihr bei der Rentenversicherung einen Antrag stellen, um entsprechend eurer Tätigkeit, eine Aussage zu erhalten, ob ihr pflichtversichert seid oder nicht (heißt zahlen müsst oder nicht).

Bis zu einem Umsatz von 450€ (ohne Gründungszuschuss) müsst ihr auch in der Pflichtversicherung nichts zahlen. Ansonsten entweder den halben Regelsatz mit bis zu 290€/Monat (Gründer in den ersten zwei Jahren) oder den vollen Satz von bis zu 580€/Monat.

Berufsgenossenschaft

Für den Fall der Fälle, dass Ihr einen Arbeitsunfall habt, braucht Ihr (vorher natürlich schon) eine Berufsgenossenschaft. Diese müsst Ihr euch zum Anfang der Gründung selbst heraussuchen. Bei mir als Ernährungsberaterin kämme die vbg oder die bgn infrage. Nach der Corona Krise werde ich herausfinden, wer denn jetzt speziell für mich zuständig ist (ich werde das auch hier noch nachtragen).

Jugendamt – Kita-/Hortberechtigungsschein

Wenn Ihr Kinder in der Schule (und vor allem Hort) oder in der Kita habt, dann benötigt Ihr einen Berechtigungsschein. Dafür müsst ihr bei Neugründung mit dem Gewerbeschein zum Jugendamt und diesen einreichen! Sonst könnte es sein, dass Ihr statt eines Vollzeit- nur noch einen Teilzeitplatz erhaltet.

Wenn ich etwas vergessen habe, ihr Anmerkungen oder Fragen habt – dann meldet euch gerne bei mir!

Weitere Informationen findet ihr unter:

  1. https://www.gruenderszene.de/?interstitial
  2. https://www.existenzgruender.de/DE/Home/inhalt.html
  3. https://www.gruenderlexikon.de/
  4. https://www.rostock.ihk24.de/starthilfe
  5. Frauen in die Wirtschaft Rostock e.V.
  6. Für den Businessplan: https://gruenderplattform.de/

Wenn du in Zukunft gesund und lecker essen möchtest, deine Ernährung verändern willst – schaue gern bei mir vorbei. Ich helfe Dir dabei deine Wünsche und Ziele zu erreichen!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s